„tiefenschaerfe“ist eine Marke der jobhopper & marketing consulting GmbH. Entsprechend gelten deren AGB.

Allgemeine Geschäftsbedingungen der

jobhopper & marketing consulting GmbH
Am Weinberg 22
23858 Reinfeld

eingetragen beim Amtsgericht Lübeck
unter HRB 13299 LN
vertreten durch die GF Susanne Braun-Speck

E-Mail:  kontakt@jobhopper.de
Tel.: 0 45 33 / 79 74 882
Tel.: 0700-jobhopper*

*Die Anrufkosten der Namensruf-Nr. (Vanity) betrugen im August 2013 z.B. aus dem Festnetz der Telekom 0,063 € / 30 Sec.. Bitte sichten Sie ggf aktuelle Telekom-Tarife hier oder fragen Ihren jeweiligen Telefondienstleister.

Stand der AGB: 2013-10-18

Geltung der Bedingungen

Wir, die jobhopper + marketing consulting GmbH, sind ein Dienstleistungsunternehmen, das freiberuflichen und selbstständigen Einzel- und Kleinunternehmen (nachfolgend „Freiberufler / Berater“) aus dem Bereich EDV / IT, Ingenieurwesen, Marketing und Management Aufträge von Unternehmen (nachfolgend „Kunden“) vermittelt und selbst ausführt. Unsere Kunden können Betriebe jeder Branche, öffentliche Auftraggeber sowie Systemhäuser, etc. sein.

Unsere Leistungen erfolgen ausschließlich zu den nachfolgenden Geschäftsbedingungen. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Hiervon abweichende Bedingungen unserer Freiberufler / Berater und Kunden haben keine Gültigkeit.

1. Vertragsgegenstand

1.1. Diese allgemeinen Vertragsbedingungen regeln den rechtlichen Rahmen für die Vermittlung von Kundenaufträgen an Freiberufler / Berater durch uns. Gegenstand unserer Leistungen ist die Vermittlung von Kundenaufträgen an den Freiberufler / Berater. Wir werden dem Freiberufler / Berater, soweit möglich und zumutbar, Aufträge von Kunden, die seinem Tätigkeitsfeld entsprechen, anbieten und versuchen, diese an den Freiberufler / Berater zu vermitteln.

1.2. Die Vermittlung erfolgt mit dem Ziel, dass der Kunde mit dem Freiberufler / Berater als freien Mitarbeiter / selbstständigem Unternehmer einen direkten Dienstleistungs-, Werk- oder sonstigen Vertrag abschließt. Wir sind nicht verpflichtet, Aufträge zu vermitteln. Der Freiberufler / Berater ist nicht verpflichtet, Aufträge anzunehmen. Jedem bleibt das Recht, anderweitig tätig zu sein, vorbehalten.

1.3. Die an den Freiberufler / Berater zu vermittelnden Aufträge betreffen Tätigkeiten in der Form von Beratungsleistungen, Projektarbeit oder freiberuflichen Mitarbeit auf Zeit, Interimsmanagement, o. ä., die jeweils auf der Basis einer selbstständigen Tätigkeit beim Kunden stattfinden. Sie betreffen die Bereiche EDV / IT, Ingenieurwesen, Organisation, Management und Marketing / Werbung sowie verwandte Gebiete. Dies können Aufgaben im Bereich der Entwicklung, Administration, Konzeption, Beratung, Schulung, etc. sein.

1.4. Der Freiberufler / Berater gibt uns sein Tätigkeitsfeld, unter Angabe der einzelnen Kenntnisse, in einem Freiberufler / Beraterprofil (allgemein auch „CV“ und/oder „Skill“ genannt) an. Er ist verpflichtet, ausschließlich richtige Angaben – nach bestem Wissen und Gewissen – zu machen, insbesondere im Hinblick auf seine tatsächlichen Kenntnisse und Fähigkeiten.

1.5. Unsere Bedingungen gelten sowohl für die gesamte Zusammenarbeit zwischen den vertragsschließenden Parteien, wie auch für die Zusammenarbeit zwischen dem Freiberufler / Berater und allen anderen, ihn ggf. betreuenden, zukünftigen Mitarbeitern und Vertriebspartnern von uns.

1.6. Für jeden vermittelten Auftrag wird auf der Grundlage dieses Bedingungen eine Provisionsvereinbarung abgeschlossen. Diese Provisionsvereinbarung kommt ausschließlich zwischen dem Freiberufler / Berater und uns zustande. Für diese gelten die Regelungen dieser Bedingungen entsprechend.

2. Stellung der Freiberufler / Berater und deren Verhältnis zu Dritten (Kunden)

2.1. Der Freiberufler / Berater wird als selbstständiger Unternehmer für Kunden tätig. Er ist weder Erfüllungs- noch Verrichtungsgehilfe von uns. Wir treten lediglich als Vermittler auf. Die Vertragsparteien sind sich daher einig, dass der Freiberufler / Berater kein Arbeitnehmer im Sinne des Sozial-, Steuer- und Arbeitsrechts ist. Der Freiberufler / Berater hat dementsprechend für seine Versicherung und die Versteuerung seiner Einkünfte selbst zu sorgen. Wir empfehlen dem Freiberufler / Berater, sich geschäftlich zu versichern (Vermögensschadenhaftpflicht, etc.)

2.2. Der Freiberufler / Berater ist uns gegenüber weder verpflichtet, Berichte zu erstellen, noch ist er weisungsgebunden. Der Freiberufler / Berater kann seine Tätigkeit frei gestalten und ist in der Wahl seines Arbeitsortes und seiner Arbeitszeit frei. Die Einzelausgestaltung seiner Aufträge erfolgt ausschließlich zwischen dem Freiberufler / Berater und dem Kunden.

2.3. Wir stellen den Kunden einen Mustervertrag zur Verfügung. Dieser stellt jedoch nur eine Arbeitshilfe dar. Der Mustervertrag ist vom Kunden und Freiberufler / Berater an die tatsächlichen Gegebenheiten des Auftrages anzupassen. Es wird daher keine Haftung für diesen Vertrag übernommen, insbesondere nicht hinsichtlich dessen Vollständigkeit. Wir empfehlen, den Vertrag vor Abschluss rechtlich prüfen zu lassen.

2.4. Der Freiberufler / Berater entscheidet selbst, ob und in welcher Art und Weise er Aufträge annimmt und ausführt, und welche Arbeitsmittel er hierfür benutzt. Stunden-/Tätigkeitsnachweise, sowie Spesenbelege etc., die der Freiberufler / Berater uns übermittelt, dienen ausschließlich als Grundlage für die Rechnungsstellung.

2.5. Der Freiberufler / Berater hat volle unternehmerische Entscheidungsfreiheit. Er arbeitet wirtschaftlich unabhängig und für eigenes Risiko. Er ist nicht verpflichtet, ausschließlich für uns und/oder unsere Kunden tätig zu sein.

2.6. Als selbstständiger Unternehmer hat der Freiberufler / Berater, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben ist, sein Gewerbe bei den zuständigen Behörden und beim Finanzamt anzumelden. Er ist verpflichtet, uns die Anmeldungen auf Verlangen nachzuweisen, insbesondere dann, wenn wir von Dritten aufgefordert wurden, diese Nachweise vorzulegen (Finanzamt etc.).

2.7. Sollte der Freiberufler / Berater für die Aufnahme einer Tätigkeit in Deutschland einen Aufenthaltstitel, der zur Aufnahme einer Beschäftigung berechtigt, eine Arbeitsgenehmigung, -erlaubnis und/oder ein Visum benötigen, verpflichtet er sich, diese/n uns unverzüglich vorzulegen. Ferner ist verpflichtet der Freiberufler / Berater, uns unverzüglich zu informieren, falls ihm der Widerruf der Zustimmung zur Beschäftigung (Aufenthaltstitels, Arbeitsgenehmigung, -erlaubnis und/oder Visum) droht oder die Zustimmung zur Beschäftigung widerrufen wird.

3. Kundenschutz / Provision

3.1. Der Freiberufler / Berater ist verpflichtet, während der ungekündigten Zusammenarbeit seine Leistungen nicht direkt den Kunden von jobhopper anzubieten und weder direkt noch indirekt, auch nicht über andere Agenturen oder Vermittler, für diese unter Umgehung von uns tätig zu werden, sei es entgeltlich oder unentgeltlich. Kunden von uns sind solche, die in Ziffer 3.3 aufgeführt sind. Der Freiberufler / Berater wird ausdrücklich von uns darauf hingewiesen, dass die nachfolgenden Regelungen auch nach Kündigung der AGB´s ggf. weiterhin Gültigkeit besitzen und er daher bei Vorliegen der jeweiligen Voraussetzungen zur Zahlung der Vermittlungsprovision verpflichtet ist.

3.2. Alle Regelungen der Ziff. 3 „Kundenschutz / Provision“ gelten ab dem Zeitpunkt, an dem wir den Kontakt zwischen dem Freiberufler / Berater und dem Kunden unter Nennung der Namen hergestellt haben, d. h. auch im Falle einer telefonischen oder elektronischen Übermittlung von Kontaktdaten.

3.3. Die Regelungen der Ziffern 3.1 – 3.2 und 3.4 – 3.7 betreffen alle von uns an den Freiberufler / Berater vermittelten Kunden. Kunden sind alle dem Freiberufler / Berater namentlich bekannt gegebenen Firmen (Firmennamen, Kundenprojekte, Projektleiter, Abteilungen und/oder Geschäftsstellen). Ein Gesellschafterwechsel bei Kunden berührt die Identität deren juristischen Person nicht, sodass sämtliche Verpflichtungen des Freiberuflers / Beraters uns gegenüber weiterhin bestehen.

3.4. Sofern der Freiberufler/Berater zwei Jahre ab Bekanntgabe eines Kunden, diesem selbst oder über einen Dritten anderer Freiberufler, Angestellte, selbstständige Berater und/oder Unternehmen aus den Bereichen EDV/IT, Engineering, Consulting und Management anbietet und/oder vermittelt, gilt/gelten diese/dieser als von uns vermittelt, so dass der Freiberufler/Berater verpflichtet ist, uns die Vermittlungsprovision zu zahlen, die er für den/die vermittelten Auftrag/Aufträge erhält.

3.5. Sämtliche Aufträge, die der Freiberufler/Berater binnen 12 Monaten nach dem Auftragsende des ihm von uns vermittelten Auftrags als Freiberufler, Angestellter oder als Geschäftsführer und/oder Mit-/Gesellschafter einer Gesellschaft für den Kunden ausführt, gelten als von uns vermittelt, so dass hierauf eine Vermittlungsprovision gem. 4.2 ff. zu zahlen ist.

3.6. Die Regelung gem. 3.5 gilt entsprechend für Folgeaufträge, die der Freiberufler/Berater innerhalb von 12 Monaten nach dem jeweiligen Auftragsende von diesem Kunden erteilt bekommt.

3.7. Die Regelungen Ziffer 3.4 bis 3.6 gelten entsprechend für Aufträge für mit Kunden verbundenen Unternehmen. Sollte der Kunde, gleich aus welchem Grunde, einen Auftrag nach den Regelungen der Ziffern 3.4 bis 3.6 mit dem Freiberufler / Berater über eine Mutter-, Tochter-, Partner-, Subunternehmer- und/oder Lieferfirma abwickeln, entbindet dies den Freiberufler / Berater NICHT von seiner Verpflichtung zur Zahlung der Vermittlungsprovision.

3.8 Sofern der Freiberufler / Berater zwei Jahre ab Bekanntgabe des Kunden, diesem selbst oder über einen Dritten andere Freiberufler, Angestellte, selbstständige Berater und/oder Unternehmen aus den Bereichen EDV/IT, Engineering, Consulting und Management anbietet und/oder vermitteln möchte, ist der Freiberufler / Berater verpflichtet, diese an uns zu verweisen, damit wir mit diesem eine entsprechende Provisionsvereinbarung treffen können.

3.9 Der Freiberufler/Berater ist verpflichtet, für jeden Fall der schuldhaften Zuwiderhandlung gegen Ziffer 3.8 unter Ausschluss der Einrede des Fortsetzungszusammenhanges eine angemessene Vertragsstrafe zu zahlen, die in unser billiges Ermessen gestellt und ggf. vom zuständigen Gericht zu überprüfen ist. Die Vertragsstrafe ist im Falle eines Dauerverstoßes für jeden angefangenen Monat neu verwirkt.

4. Vergütung und Abrechnung mit dem Freiberufler / Berater sowie unsere Provision

4.1. Der Freiberufler / Berater gibt in seinem Freiberufler / Beraterprofil die von ihm angestrebte Vergütung für seine Tätigkeit an. Wir werden die Leistungen des Freiberufler / Beraters unter Angabe seiner Vergütungsvorstellung und unter Einbeziehung der Vermittlungsprovision von uns den Kunden anbieten. Die endgültige Vergütung ergibt sich aus der jeweiligen Einzelvereinbarung zwischen Freiberufler / Berater und Kunden.

4.2. Wir erhalten für die Vermittlung eines jeden Auftrages, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, eine Vermittlungsprovision in Höhe von 15 % des Nettoauftragswertes. Der Nettoauftragswert errechnet sich aus allen von dem Kunden an den Freiberufler / Berater gezahlten Beträgen ausgenommen Spesen, Auslagen für Kunden und Mehrwertsteuer.

4.3. Unser Provisionsanspruch entsteht mit erfolgter Vermittlung eines Auftrages an den Freiberufler / Berater in voller Höhe. Die Provision wird monatlich anteilig im Verhältnis der jeweils erbrachten Leistungen an den Freiberufler / Berater berechnet. Diese ist jeweils an uns zahlbar, sobald der Kunde bezahlt hat, spätestens jedoch am 10. des Folgemonats. Der Freiberufler/Berater schuldet uns die gesetzliche Mehrwertsteuer auf die Provision.

4.4. Der Freiberufler / Berater ermächtigt uns, die Vergütung des Freiberufler / Beraters beim Kunden im Namen und für Rechnung des Freiberufler / Beraters einzuziehen und diese unter Abzug der Vermittlungsprovision an den Freiberufler / Berater weiterzuleiten. Der Widerruf der Einziehungsermächtigung ist bis zur Beendigung eines vermittelten Kundenauftrages ausgeschlossen. Wir werden über die eingezogenen Beträge binnen sieben Tagen nach Eingang abrechnen und die dem Freiberufler / Berater zustehende, verbleibende Vergütung an diesen weiterleiten.

4.5. Sollte der Kunde direkt an den Freiberufler / Berater gezahlt haben, ist der Freiberufler / Berater verpflichtet, die Vermittlungsprovision gem. § 4.2. binnen sieben Tagen nach Eingang an uns zu zahlen.

4.6. Der Freiberufler / Berater ist verpflichtet, mindestens einmal im Monat mit dem Kunden abzurechnen und uns seine Rechnung nebst Stunden-/Tätigkeitsnachweisen, Spesenbelegen etc. zwecks Einzug beim Kunden spätestens bis zum 05. eines jeden Folgemonats zuzusenden. Die Übersendung kann auch per E-Mail als druck- und speicherbare Dokumente, möglichst jedoch als pdf-Dateien, erfolgen. Sollte der Kunde Originale verlangen, ist der Freiberufler / Berater verpflichtet, diese uns zwecks Weiterleitung an den Kunden unverzüglich zuzusenden.

4.7. Der Freiberufler / Berater ist zur Zahlung der Provision an uns auch dann verpflichtet, wenn der Kunde die Vergütung aufgrund einer schuldhaften Vertragsverletzung des Freiberufler / Beraters nicht zahlt oder den Vertrag aus wichtigem Grund vorzeitig kündigt, insbesondere deshalb, weil Angaben des Freiberufler / Beraters zu seiner Person, zu seinen Kenntnissen und/oder Fähigkeiten unzutreffend sind. In einem solchen Falle schuldet der Freiberufler / Berater uns die Provision bis zu dem Tage, zu dem der Auftrag ordentlich kündbar gewesen wäre.

5. Geheimhaltung / Nutzungsrechte

5.1. Der Freiberufler / Berater ist verpflichtet, über Geschäftsangelegenheiten während und nach der ungekündigten Zusammenarbeit strengstes Stillschweigen zu bewahren. Der Freiberufler / Berater hat während und nach dem Vertragsverhältnis alle Geschäfts- und Betriebsdaten vertraulich zu behandeln und geheim zu halten.

5.2. Sofern der Kunde dem Freiberufler / Berater gestattet, Arbeitsergebnisse in Form von Programmen, Grafiken, Konzepten etc. außerhalb des Vertragsverhältnisses zu verwenden, insbesondere Arbeitsergebnisse von Projekten für Eigenwerbung zu nutzen, ist verpflichtet der Freiberufler / Berater, hierbei auf uns in geeigneter Weise hinzuweisen.

5.3. Von uns gestellte Unterlagen sind nach Beendigung des Vertrages unverzüglich und unaufgefordert zurückzugeben. Der Freiberufler / Berater hat kein Zurückbehaltungsrecht an solchen Unterlagen.

5.4. Der Freiberufler / Berater wird auf Wahrung der Datengeheimnisse gem. § 5 Bundesdatenschutzgesetz hingewiesen und auf die Strafbarkeit von Verstößen aufmerksam gemacht. Es ist dem Freiberufler / Berater untersagt, personenbezogene Daten unbefugt zu einem anderen, als dem zur jeweiligen rechtmäßigen Aufgabenerfüllung gehörenden Zweck, zu verarbeiten, Dritten bekannt zu geben, zugänglich zu machen oder sonst wie zu nutzen.

5.5. Die Verpflichtung besteht auch nach Beendigung der Zusammenarbeit.

6. Haftung

6.1. Wir übernehmen keine Gewährleistung oder Haftung für die vermittelten Kunden und deren Bereitschaft und Fähigkeit, den Vertrag mit dem Freiberufler / Berater zu erfüllen. Ebenso wenig sind wir für das Handeln, Verhalten und die Arbeitsleistung des Freiberufler / Beraters haftbar. Freiberufler / Berater und Kunden haften grundsätzlich eigenverantwortlich und tragen ihr eigenes unternehmerisches Risiko.

6.2. Wir schließen unsere Haftung und die Haftung unserer Erfüllungsgehilfen für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen aus, sofern keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betroffen sind. Bei Verletzung vertragswesentlicher Pflichten haften wir nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden.

6.3. Die Verjährungsfrist für gegen uns gerichtete Schadensersatzansprüche, die nicht auf einem uns zurechenbaren vorsätzlichen Verhalten beruhen, beträgt 1 Jahr.

6.4. Der Freiberufler / Berater erkennt an, dass Ansprüche, die seitens der Kunden im Zusammenhang mit der Tätigkeit des Freiberufler / Beraters für den Kunden geltend gemacht werden, nur gegen den Freiberufler / Berater bestehen. Er ist verpflichtet, uns von jeglicher Inanspruchnahme der Kunden freizuhalten und einen uns hieraus entstehenden Schaden zu ersetzen. Dasselbe gilt für etwaige Inanspruchnahme durch öffentliche Rechtsträger, Finanzämter etc.

7. Datenschutz

7.1. Der Freiberufler / Berater willigt hiermit ein, dass sämtliche personenbezogenen Daten, die er uns zur Verfügung stellt, durch uns erfasst, gespeichert und verarbeitet und allen Mitarbeitern und Erfüllungsgehilfen von uns zugänglich gemacht werden.

7.2. Der Freiberufler / Berater willigt ferner ein, dass wir an Kunden und deren Mitarbeiter die im Freiberufler / Beraterprofil enthaltenen personenbezogenen Daten ohne namentliche Nennung des Freiberufler / Beraters für vertragsfördernde Maßnahmen, Vertragsanbahnungen und Vermittlung von Aufträgen an den Freiberufler / Berater übermittelt.

7.3. Ist ein Kunde an einem persönlichen Kontakt mit dem Freiberufler / Berater interessiert, willigt der Freiberufler / Berater hiermit ein, dass wir diesem Kunden und dessen Mitarbeitern den Vor- und Nachnamen und Adresse, sowie Telefonnummer und E-Mailadresse des Freiberuflers / Beraters übermittelt, § 4a BDSG.

7.4. Für durch Viren, Trojaner, etc. verursachte automatische Datenübermittlung (z. B. durch Auto-E-Mail-Verteiler) an Dritte übernehmen wir keinerlei Haftung.

8. Regeln für die Zusammenarbeit

8.1. Der Freiberufler / Berater ermöglicht uns eine bestmögliche Unterstützung für die Vermittlung seiner Tätigkeit. Insbesondere gehören hierzu richtige Angaben über das eigene Know-how und die Einhaltung von vereinbarten Terminen sowie die bestmögliche Unterstützung bei vertragsfördernden Maßnahmen.

8.2. Die Parteien sind zur vertrauensvollen Zusammenarbeit verpflichtet. Sie haben alles zu unterlassen, was dem jeweiligen Vertragspartner zum Schaden gereichen könnte. Dies gilt vor allem im Verhältnis zum Kunden.

9. Vertragsbeginn, – dauer und -kündigung

9.1. Soweit schriftlich nichts Abweichendes geregelt ist, gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen beginnend mit dem Zugang der Bestätigung des Freiberufler / Beraters, dass er mit unseren AGB´s einverstanden ist. Die Bestätigung kann auch konkludent dadurch erfolgen, dass sich der Freiberufler/Berater mit einer Weitergabe seiner Daten (z.B. CV / Skill-Profil, Honorarvorstellung und/oder Verfügbarkeit) an einen Kunden mit konkretem Projekt-/Job-Angebot einverstanden erklärt.

9.2. Unsere Bedingungen gelten für die Dauer von zwei Jahren als fest vereinbart. Die Bedingungen gelten jeweils um ein weiteres Jahr, sofern sie nicht von uns oder dem Freiberufler / Berater mit einer Frist von drei Monaten zu seinem jeweiligen Ablaufdatum gekündigt wird. Die Kündigung bedarf der Schriftform.

9.3. Das Recht zur außerordentlichen Kündigung bleibt hiervon unberührt.

9.4. Von uns vermittelte Einzelverträge des Freiberuflers / Beraters mit Kunden, die zum Zeitpunkt der Beendigung dieser Bedingungen noch nicht beendet sind, werden bis zu ihrem Ende – ggf. nach erfolgter Verlängerung – noch auf der Grundlage dieser Bedingungen abgewickelt. Der Freiberufler / Berater wird ausdrücklich von uns darauf hingewiesen, dass die Regelungen nach Ziff. 3 (Kundenschutz) auch nach Kündigung der AGB´s zu beachten sind und ggf. weiterhin Gültigkeit besitzen. Ziff. 3 ist insbesondere auch dann nach Beendigung gültig, falls eine der dort genannten Voraussetzungen vorliegt.

10. Erfüllungsgehilfen

10.1. Der Freiberufler / Berater ist verpflichtet, seinen Erfüllungsgehilfen, insbesondere seinen (auch freien) Mitarbeitern, die Verpflichtungen aus der Kundenschutz- und Geheimhaltung/Nutzungsklausel aufzuerlegen, sowie die Geltung der Haftungsklausel auch mit diesen zugunsten von uns zu vereinbaren.

10.2. Wir verpflichten uns, unseren Erfüllungsgehilfen, insbesondere unseren (auch freien) Mitarbeiterin, die Verpflichtungen aus den Datenschutzregelungen aufzuerlegen.

10.3. Der Freiberufler / Berater ist verpflichtet, die an ihn vermittelten Aufträge ausschließlich selbst durchzuführen oder im Falle des Einsatzes von Erfüllungsgehilfen, die vorherige Zustimmung von uns sowie des Kunden einzuholen.

11. Aufrechnung, Zurückbehaltungsrecht

11.1. Eine Aufrechnung des Freiberufler / Beraters gegen Ansprüche aus diesem Vertrag ist nur zulässig, wenn die Gegenforderung unbestritten oder rechtskräftig festgestellt ist.

11.2 Ein Zurückbehaltungsrecht kann der Freiberufler / Berater nur ausüben, soweit es auf demselben Vertragsverhältnis beruht.

12. Schriftform

12.1. Änderungen und Ergänzungen dieses Bedingungen bedürfen der Schriftform. Dies gilt auch für diese Schriftformklausel. Nebenabreden bestehen nicht.

13. Salvatorische Klausel

13.1. Sollte eine Bestimmung dieser Bedingungen ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Dasselbe gilt für etwaige Vertragslücken.

14. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort und ausschließlicher Gerichtsstand ist, soweit der Vertragspartner Kaufmann ist, Lübeck.